Michaelis - Ev.-luth. Kirchengemeinde Hannover-Ricklingen

Lebensbegleitung

Taufe

Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Das freut uns als Kirchengemeinde. Für Sie ist die Taufe vor allem eine Familienfeier, für uns ist sie ein Fest, weil Kinder neu in unsere Gemeinde kommen und damit zu Gliedern im Volk Gottes werden. Taufen sind sowohl im Gottesdienst als auch in Form einer Taufandacht möglich. Die Absprache über den Termin läuft über das Gemeindebüro oder direkt über die Pastorinnen.

Getauft werden kann in der Michaelis-Kirche oder in der Edelhofkapelle. Genauere Informationen über die Kirche und Kapelle finden Sie hier.

Bei der Auswahl der Patinnen und Paten stehen für Sie persönliche Gesichtspunkte im Vordergrund. Beachten Sie aber bitte, dass das Patenamt ursprünglich ein kirchliches Amt ist. Die Paten sagen stellvertretend für die Kinder „Ja” zur Taufe, „Ja” zu Jesus Christus und „Ja” zur christlichen Kirche. Deshalb müssen alle Paten Mitglied einer Kirche sein. Mit der katholischen Kirche und mit vielen evangelischen Freikirchen haben wir uns verständigt, das Patenamt gegenseitig anzuerkennen (es sind also auch Paten, die Mitglied einer anderen Kirche sind, willkommen); ein Pate oder eine Patin muss aber Mitglied der evangelischen Landeskirche sein.

Bei der Taufe bekommt Ihr Kind einen Taufspruch zugesprochen. Der Taufspruch ist ein Vers aus der Bibel. Wir wünschen uns, dass Sie diesen Taufspruch selbst auswählen. Gerne stellen wir Ihnen beim Taufgespräch eine Auswahl geeigneter Taufsprüche zur Verfügung. (Sie können auch auf dieser Seite stöbern: http://www.taufspruch.de) Das kann Ihnen die Auswahl erleichtern. Sprechen Sie uns bitte an. Selbstverständlich ist aber auch jeder andere Bibelvers möglich.

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und freuen uns mit Ihnen auf die Taufe Ihres Kindes.

Konfirmation

In der Michaelis-Gemeinde wird traditionell am 2. Sonntag im Mai konfirmiert. Die nächste Konfirmation findet am 14. und 21. Mai 2017 statt.

Für die kommenden Jahrgänge entwickeln wir gerade ein neues, einjähriges Modell. Alle uns bekannten Jugendlichen, die altersmäßig zu dem nächsten Konfirmandenjahrgang gehören, wurden bereits angeschrieben.

Wenn Du noch Interesse hast, dazu zu kommen, melde Dich bitte bei Pastorin Marlies Ahlers. Mehr Informationen findest Du hier.

Trauung

Sie wollen heiraten? Kirchlich? Das ist schön. Wir freuen uns mit Ihnen.
Vermutlich sind Sie schon eine Zeit zusammen, sind ein Teilstück Ihres Lebensweges miteinander gegangen und jetzt ist der Zeitpunkt, wo klar ist: Wir wollen zusammenbleiben. Es gibt gute Gründe, für den weiteren Weg um Gottes Segen zu bitten. – Darüber reden Sie dann mit der Pastorin. Jetzt haben Sie erst mal organisatorische Fragen. Also los…

Wo findet die Trauung statt?

Getraut werden kann in der Michaelis-Kirche oder in der Edelhofkapelle. Genauere Informationen zu Kirche und Kapelle finden Sie hier.

Was müssen wir tun, wenn wir kirchlich heiraten wollen?

Ich muss mich mit einer der Pastorinnen in Verbindung setzen. Zunächst klären wir miteinander den Termin. In der Regel ist das kein Problem. Trotzdem ist es klug, mit den Pastorinnen zu sprechen, bevor der Termin auf dem Standesamt und im Gasthof festgemacht ist. Fast immer finden kirchliche Trauungen Samstag nachmittags statt. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Gibt es Voraussetzungen, wenn wir heiraten wollen?

Ja. Mindestens eine/r von Ihnen beiden muss Mitglied der Evangelischen Kirche sein.

Was kostet uns die kirchliche Hochzeit?

Nichts. Damit, dass Sie Kirchenmitglied sind und Kirchensteuer zahlen, ist die kirchliche Hochzeit natürlich kostenlos! Allerdings: Wenn Sie besondere Wünsche an den Blumenschmuck, oder an die musikalische Gestaltung Ihrer Trauung haben, kann es gut sein, dass zusätzliche Ausgaben auf Sie zukommen.

Wie lange dauert so ein Traugottesdienst eigentlich?

Keine Bange, wir haben Verständnis für diese Frage, schließlich wollen Sie Ihren großen Tag so gut wie möglich durchplanen. Also: Nach unserer Erfahrung dauert ein Traugottesdienst zwischen 30 und 45 Minuten.

Müssen wir vor unserer Trauung ein Eheseminar oder so was machen?

Nein. In der Regel bleibt es bei einem Gespräch mit der Pastorin. Manchmal vereinbaren wir auch noch einen zweiten Termin, weil noch Fragen offen sind. – Aber darüber verständigen wir uns dann direkt.

Müssen wir bei der Hochzeit was sagen?

Ja. Sie müssen “Ja” sagen. Alle beide. Sonst eigentlich nichts. Es sei denn, Sie wollen sich ein besonderes Eheversprechen geben. – Aber darüber sprechen Sie am besten auch mit der Pastorin.
Außerdem bitten wir Sie, sich für Ihre Hochzeit einen Trauspruch auszusuchen. Das ist ein Bibelvers, den Sie über Ihren weiteren gemeinsamen Weg stellen wollen. Eine Auswahl von Trausprüchen finden Sie unter http://www.trauspruch.de. Im Traugespräch können wir auch gemeinsam darüber nachdenken, welcher Spruch zu Ihnen passt.

Darf bei der Hochzeit fotografiert oder gefilmt werden?

Das ist eine oft gestellte Frage, über die beim Traugespräch gesprochen wird. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass der Gottesdienst durch fotografierende und filmende Kameras nicht gestört wird.

Und wenn wir noch Fragen haben?

Dann klären Sie die alle im Gespräch mit der Pastorin.

Bestattung

Viele Menschen bereiten sich auf das Sterben und den Tod vor. Gerne sind wir PastorInnen bereit, Sie dabei zu begleiten. Es ist gut und beruhigend, einige Fragen und Dinge gemeinsam mit den Angehörigen noch zu Lebzeiten zu klären.

Im folgenden beantworten wir häufig wiederkehrende Fragen.

Wer wird kirchlich beerdigt?

Alle Menschen, die zum Zeitpunkt ihres Todes Kirchenmitglied sind.

Wie kommt der Kontakt zur Pastorin/zum Pastor zustande?

Entweder Sie rufen direkt bei uns an, oder das Bestattungsinstitut übernimmt das für Sie.

Sie wünschen eine Aussegnung zu Hause?

Gerne kommt die Pastorin/der Pastor direkt nach dem Tod in ihr Haus bzw. an das Sterbebett, um den Verstorbenen auszusegnen.

Was kostet die kirchliche Bestattung?

Wenn ein Mensch stirbt, ist das in unserer Gesellschaft sowieso schon sehr teuer. Für die kirchliche Trauerfeier oder Bestattung fallen keine Kosten an. Allerdings erhebt der Michaelisfriedhof für seine Dienstleistungen Gebühren, dazu näheres hier.

Gibt es Bestattungsformen, die sich nicht mit unserem Glauben vereinbaren lassen?

Sowohl die Erdbestattung, als auch die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung werden von uns kirchlich begleitet. Wird die Urne in einem anonymen Gräberfeld beigesetzt, können wir bei diesem Teil der Feier nicht dabei sein (aber Sie ja auch nicht). Wir haben Gründe, Ihnen von einer anonymen Bestattung abzuraten. Gerne klären wir das in einem Gespräch.

Service

Die Stimme - Archiv


Nutzungsbedingungen der Michaeliskirche und Edelhofkapelle

Nutzungszeiten

Michaeliskirche und Edelhofkapelle sind zu festen Zeiten nutzbar:

Gebühren

Die Michaeliskirche ist für Taufen und Trauungen eigener Gemeindeglieder der Michaelisgemeinde kostenfrei nutzbar. Für Auswärtige erheben wir eine Gebühr zur Deckung unserer Unkosten.

Für die Edelhofkapelle wird grundsätzlich eine Gebühr erhoben, die danach variiert, ob Sie Gemeindemitglied sind oder von außen anfragen.

Personal

Wenn Sie Gemeindemitglied der Michaelisgemeinde sind, können Sie für eine Taufe/Trauung gerne Kontakt aufnehmen zu einer der Pastorinnen der Michaelisgemeinde.

Kommen Sie aus einer anderen Gemeinde, wenden Sie sich bitte an den Pastor/die Pastorin ihrer eigenen Gemeinde und besprechen Sie auch die Frage nach musikalischer Gestaltung Ihrer Feier mit den Kontaktpersonen bei sich vor Ort.

Wenn Sie sich für die Nutzung unserer Kirche oder der Edelhofkapelle interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf zu unserer Gemeindesekretärin Frau Gustke.